Die nächste Mobilfunk-Generation 5G ist dieser Tage in aller Munde. Egal wohin man hört, der Hype um 5G ist gigantisch. Anbieter und Netzwerkausrüster versprechen sich dank neuer Technik und und erweiterter Geschäftsfelder hohe Einnahmen, Verbraucher hoffen auf eine flächendeckende Versorgung mit schnellem Internet. Die Politik möchte Deutschland mit 5G gar zu einem technologischen Leitmarkt machen. Doch welche konkreten Vorteile bietet 5G im Vergleich zu 4G / LTE? Diese Frage soll anhand von vier praktischen Beispielen beantwortet werden.

Um die nächste Mobilfunk-Generation 5G ist ein großer Hype entstanden. Bild: maxwireless.de.
Um die nächste Mobilfunk-Generation 5G ist ein großer Hype entstanden. Bild: maxwireless.de.

1. Schnellere Reaktionszeiten

Wer schon mal einen Speedtest über das Smartphone aufgerufen hat, wird vielleicht schon einmal die Reaktionszeit – auch als „Ping“ oder „Latenz“ – entdeckt haben. Im LTE Netz liegt diese derzeit meist zwischen 20 und 50 Millisekunden – je nach Netzausbau, Server und Verbindungsqualität. Zum normalen Surfen und für jegliche Webanwendungen ist das schnell genug, auch für Action-Spiele sind die Reaktionszeiten im LTE Netz durchaus noch gut geeignet. Für zeitkritische Anwendungen in der Industrie oder beim Trend-Thema „autonomes Fahren“ ist das aber deutlich zu langsam. Hier werden laut Josef Eichinger, Head of 5G Wireless System Design beim Netzwerkausrüster Huawei in München, Reaktionszeiten von unter einer Millisekunde von der Industrie gefordert. 5G kann diese Reaktionszeiten bieten – und zwar dauerhaft und zuverlässig, wie Eichinger im Gespräch mit maxwireless.de betont.

Verbesserungen von 5G im Vergleich zu LTE. Grafik: Huawei.
Verbesserungen von 5G im Vergleich zu LTE. Grafik: Huawei.

2. Höhere Geschwindigkeiten

Höhere Geschwindigkeiten sind immer ein tolles Marketing-Instrument für die Mobilfunkanbieter und 5G wird im Vergleich zu LTE noch einmal deutlich höhere Datenraten ermöglichen. Im Downlink sind zum Start von 5G um das Jahr 2020 herum voraussichtlich etwa 1 Gigabit pro Sekunde möglich, später lässt sich die Datenrate mit zusätzlichem Frequenzspektrum problemlos auf 10 GBit/s und mehr steigern. Zum Vergleich: die leistungsfähigsten LTE-Netze schaffen derzeit Geschwindigkeiten von knapp 1 GBit/s.

Nicht nur die Geschwindigkeit für den Nutzer wird bei 5G drastisch gesteigert, auch die Geschwindigkeit bei der das Netz ohne Störungen nutzbar ist, wird im Vergleich zu LTE noch einmal deutlich verbessert. LTE kam bei etwa 350 Km/h an seine Grenzen, nach Angaben von Mohamed Madkour, Vice President Global Wireless Networks Marketing & Solutions bei Huawei, soll die nächste Mobilfunk-Generation 5G auch bei 500 Km/h noch nutzbar sein. Einem Einsatz im Transrapid stände also nichts im Wege. Fragt sich nur was in Deutschland eher gebaut wird: ein 5G Netz oder eine Transrapid Strecke…

3. Mehr gleichzeitige Verbindungen

Eine eher unscheinbare Verbesserung: 5G wird pro Quadratkilometer etwa 100x so viele gleichzeitige Verbindungen ermöglichen wie LTE. Da in Zukunft nicht nur Smartphones, Laptops und wenige teure Autos mit einem Mobilfunk-Modul ausgestattet werden sollen, sondern das 5G Netz auch Basis für das „Internet der Dinge“ sein soll, ist das hochgradig relevant. Parksensoren, Ampelanlagen, Wasseruhren, Stromzähler – all diese Dinge funken künftig gleichzeitig im 5G Netz.

Auch für den Bereich Automotive sind die Vorteile von 5G sehr wichtig. Zwar kann laut Josef Eichinger vom Netzwerkausrüster Huawei in Ansätzen auch LTE für autonomes Fahren genutzt werden, in Situationen mit viel Verkehr – bspw. im Stau und in Städten – sind die Eigenschaften von 5G aber zwingend erforderlich.

Ein physikalisches Netzwerk, verschiedene Anwendungsbereiche: das ist 5G. Grafik: Huawei.
Ein physikalisches Netzwerk, verschiedene Anwendungsbereiche: das ist 5G. Grafik: Huawei.

4. Network Slicing

Ein sehr wichtiger Punkt, der die neue Mobilfunk-Generation 5G vom Vorgänger LTE unterscheidet, ist die Möglichkeit das 5G Netz in verschiedene Schichten („Network Slices“) aufzuteilen. So kann der Anbieter beispielsweise eine Schicht für besonders geringe Reaktionszeiten bereithalten, welche etwa von der Industrie für sehr zeitkritische Anwendungen benötigt wird. Eine zweite Schicht könnte eMBB (enhanced Mobile Broadband) sein, also schnelles Internet für Privat- und Geschäftskunden. Ein dritter „Slice“ ist für IoT Geräte denkbar, welche auf möglichst geringen Energieverbrauch getrimmt sind. Das 5G Netz passt sich mit den verschiedenen Schichten also möglichst genau dem jeweiligen Anwendungszweck an – mit 4G / LTE ist das nicht möglich.