vodafone-logoBei der Deutschen Telekom gibt es HD-Voice schon eine ganze Zeit, nun implementiert auch Vodafone den Dienst in seinem UMTS-Netz. Bis spätestens August soll HD-Voice im gesamten Vodafone-Netz zur Verfügung stehen. Im Vergleich zu gewöhnlicher Telefonie ist die Qualität bei HD-Voice deutlich besser, da der übertragbare Frequenzbereich erweitert wird und die Datenrate variabel an die verfügbare Kanalqualität angepasst wird. Die meisten neueren Smartphones unterstützen HD-Voice bereits ab Werk, so zum Beispiel das Apple iPhone 5 oder die meisten der beliebten Samsung Galaxy Smartphones.

Im GSM-Netz wird HD-Voice nicht aktiviert, wie auch bei der Deutschen Telekom beschränkt sich Vodafone auf das UMTS-Netz. Im LTE-Netz wird bei der Einführung von VoLTE (Voice over LTE) ebenfalls HD-Voice verwendet, die Sprachqualität sollte also in Zukunft sowohl im UMTS- als auch im LTE-Netz deutlich besser sein als im guten alten GSM-Netz.

HD-Voice wird mit einem Software-Update in den Basisstationen nachgerüstet, Änderungen an den Antennen bzw. der Netztechnik sind im Normalfall nicht nötig. Es kann jedoch sein, dass für das Endgerät (Smartphone) ebenfalls ein Update nötig ist. Einen Aufpreis verlangen die Netzbetreiber für die neue Technik nicht, sobald HD-Voice aufgeschaltet ist, profitiert man automatisch von der besseren Sprachqualität.

Bild: Vodafone