Qualcomm_ModemErst vor wenigen Tagen wurde in Deutschland LTE Kategorie 6 mit einer Geschwindigkeit von 300 Megabit pro Sekunde im Downstream gestartet, doch die Entwicklung geht unaufhaltsam weiter und schon 2015 soll mit LTE Kategorie 6 die nächste Geschwindigkeits-Stufe gezündet werden. Nach LTE Cat6 kommt LTE Kategorie 10, welches Geschwindigkeiten von bis zu 450 MBit/s im Downlink und 100 MBit/s im Uplink ermöglicht. Der Chip-Spezialist Qualcomm hat heute mit dem Gobi 9×45 ein erstes Modem für LTE Cat10 vorgestellt, welches bereits im Frühjahr 2015 in ersten Endgeräten wie Smartphones, Tablets oder mobile WLAN-Hotspots verbaut sein könnte.

Carrier Aggregation bringt erneuten Geschwindigkeits-Schub
Bei LTE Advanced Kategorie 6 können bis zu 300 Megabit durch Kombination zweier Frequenzbereiche erreicht werden. So bündelt die Deutsche Telekom zum Beispiel 2x 20 MHz Spektrum im Downlink um 1800 und 2600 Megahertz, um die entsprechende Geschwindigkeit zur Verfügung zu stellen. Im Uplink bleibt alles wie von LTE Cat3 und LTE Cat4 gewohnt, hier gibt es weiterhin „nur“ 50 Megabit pro Sekunde, da LTE Cat6 noch keine Trägerbündelung (engl. Carrier Aggregation) im Uplink beinhaltet.
Das ändert sich mit LTE Kategorie 10: mit dieser neuen Entwicklungsstufe von LTE ist erstmals auch eine Verdoppelung der Upload-Geschwindigkeit auf 100 MBit/s möglich. Das Qualcomm Gobi 9×45 Modem kann 2 bis zu 20 Megahertz breite Träger bündeln. Die erneute Steigerung der Geschwindigkeit im Downlink verglichen mit LTE Cat6 wird ebenfalls durch eine weitere Trägerbündelung erreicht: statt bisher maximal 2 können nun bis zu 3 Frequenzbereiche á 20 MHz zusammengefasst werden. Da je 20 MHz Block bis zu 150 MBit/s möglich sind, ergibt sich eine Spitzen-Geschwindigkeit von bis zu 450 Megabit pro Sekunde im Downlink.

Qualcomm Gobi Modem

Weitere Verbesserungen beim Qualcomm Gobi 9×45
Neben der Steigerung der Spitzen-Geschwindigkeit hat Qualcomm beim Gobi 9×45 nach eigener Aussage im Vergleich zur Vorgänger-Generation Gobi 9×35 den Energieverbrauch um bis zu 40 Prozent senken können. Auch wird nun Carrier-Aggregation zwischen FDD-LTE und TDD-LTE unterstützt.
Das Qualcomm Gobi 9×45 Modem unterstützt alle wichtigen Mobilfunk-Standards wie GSM, DC-HSPA, EVDO und TD-SCDMA. Außerdem werden die Satelliten-Systeme GPS, Glonass, Galileo und Beidou unterstützt. Alle wichtigen LTE Funktionen wie LTE-Broadcast, VoLTE und LTE Dual SIM sind natürlich ebenfalls für die Endgeräte-Hersteller nutzbar.

LTE Kategorie 10 in Deutschland
Auch wenn erste Endgeräte mit LTE Cat10 bereits im nächsten Jahr bei uns auf den Markt kommen werden, so ist wohl vorerst nicht mit einer weiteren Steigerung der Downlink-Geschwindigkeit bei LTE zu rechnen. Die Deutsche Telekom könnte zwar durch die Bündelung von LTE800, LTE1800 und LTE2600 Geschwindigkeiten von etwa 375 MBit/s mit LTE Cat10 erreichen, eine Realisierung in 2015 ist aber recht unwahrscheinlich. Die Anbieter Vodafone und Telefónica dürften ebenfalls vorerst bei LTE Cat6 Geschwindigkeiten im Downlink bleiben, zumal diese mit 225 MBit/s auch bei Cat6 nicht die maximal mögliche Bandbreite ausschöpfen können.

Einen positiven Effekt wird LTE Cat10 allerdings für die Uplink Geschwindigkeit haben: es ist durchaus wahrscheinlich, dass die in Deutschland tätigen Anbieter ihr Frequenzspektrum künftig auch im Uplink bündeln und so bis zu 100 MBit/s ermöglichen.