Kurztest: HTC Desire X Smartphone

Kurztest: HTC Desire X Smartphone

Von -
4

Das HTC Desire X wurde im Rahmen der IFA von HTC vorgestellt und ist ein Mittelklasse Smartphone. Wir hatten die Gelegenheit, das HTC Desire X am Rande der Messe mal etwas länger und vor Allem ohne lästige Kabel-Befestigung zu testen und sind wirklich angetan von dem Gerät, dass schon im September für eine UVP von nur 299 Euro ohne Vertrag an den Start gehen soll!

Sehr kompakt und gute Verarbeitung

Wenn man das HTC Desire X das erste Mal in die Hand nimmt, so fällt die kompakte Bauform ins Auge. Das Gerät ist für ein 4 Zoll Smartphone wirklich schön klein und liegt sehr gut in der Hand. Zwar ist die Rückseite (anders als beim indirekten Vorgänger HTC One V) aus Plastik, doch der Verarbeitung tut das keinen Abbruch – sie ist sehr gut. Im Gegensatz zu den Geräten der HTC One Serie lässt sich beim Desire X die rückseitige Abdeckung entfernen und der 1650mAh starke Akku kann problemlos ausgetauscht werden. Auch eine Möglichkeit zur Speicher-Erweiterung per MicroSD Karte ist gegeben. Was ebenfalls sehr positiv aufgefallen ist, ist die Positionierung der Power-Taste. Sie lässt sich sehr gut mit einer Hand betätigen und besitzt einen optimalen Druckpunkt.

Gutes Display und aktuelle Software

Das 4 Zoll große Display sieht auf dem Datenblatt mit einer Auflösung von “nur” 800×480 Pixeln nicht sonderlich spektakulär aus, doch in unserem ersten Test machte der Touchscreen einen sehr ordentlichen Eindruck. Farben wurden naturgetreu wiedergegeben und der Blickwinkel war ebenfalls sehr gut. Die für heutige Verhältnisse recht geringe Auflösung stört überhaupt nicht, lediglich im Browser könnte man hier- und da ein paar mehr Pixel gebrauchen.

Das Betriebssystem ist mit Android in Version 4.0.4 und der HTC Sense Oberfläche in Version 4.1 recht aktuell, Android 4.1.1 Jelly Bean scheint für den Marktstart im September noch nicht fertig gewesen zu sein – ein Update auf diese Version wurde seitens HTC aber versprochen. Die Geschwindigkeit bei der Bedienung und beim Öffnen von Apps geht absolut in Ordnung, der 1GHz DualCore Prozessor macht seine Arbeit gut.

Vergleich mit dem HTC One V und Fazit

Das HTC One V ist sehr gut mit dem HTC Desire X vergleichbar, da es mit 299 Euro ohne Vertrag die gleiche UVP besitzt. Im Test fiel uns auf, dass das One V etwas besser in der Hand liegt, da es bedingt durch das o,3 Zoll kleinere Display etwas schmaler ist. Außerdem ist das Unibody-Metallgehäuse beim HTC One V noch mal eine andere Klasse als das Plastik-Gehäuse des Desire X. Ansonsten tut sich bei den Maßen zwischen den beiden Geräten nicht viel: das One V ist ein paar Millimeter länger, insgesamt wirkt das Desire X trotz des größeren Displays aber etwas kompakter – der Platz ist hier einfach deutlich besser ausgenutzt worden. Auch die Geschwindigkeit ist beim HTC Desire X deutlich besser als beim One V.

Alles in Allem hat uns das HTC Desire X sehr gut gefallen. Der Preis von 279 Euro ohne Vertrag ist in jedem Fall gerechtfertigt und mit dem Desire X hat HTC ein schönes Mittelklasse Gerät in der Pipeline, dass dem in etwa gleich teuren HTC One V in fast allen Belangen überlegen ist.