Test Samsung Galaxy S2 LTE

Test Samsung Galaxy S2 LTE

Von -
1

Das Samsung Galaxy S2 LTE wurde im Rahmen der IFA 2011 vor etwa einem Jahr vorgestellt. Lange Zeit war es nur in Korea erhältlich, bis es dann Anfang des Jahres auch nach Europa kam, genauer gesagt nach Skandinavien. Dort ist das Gerät zum Beispiel bei den Anbietern Tele2 und Telia erhältlich. In Deutschland wird das Samsung Galaxy S2 LTE seit Ende April von Vodafone verkauft, fristet aber bis heute ein Nischendasein: die LTE Tarife sind vergleichsweise teuer und der Nachfolger Galaxy S3 ist schon seit Mai erhältlich. Trotzdem haben wir uns das Gerät für einen Test zukommen lassen und waren insbesondere auf die LTE-Funktion gespannt.

Lieferumfang und technische Daten

Die Verpackung ist von der Größe her mit dem Schwestermodell Galaxy S2 vergleichbar und auch der Lieferumfang ist nahezu identisch: neben dem LTE Smartphone findet man noch ein USB-Kabel, ein Netzteil, ein In-Ear-Headset und ein paar Faltblättchen, die die Inbetriebnahme erleichtern sollen. Das Gerät an sich wirkt gut verarbeitet und robust, nichts knarrt oder knackt beim anfassen. Leider verwendet Samsung auch bei diesem Smartphone nur Plastik als Material und die Rückseite ist im Gegensatz zum normalen Galaxy S2 komplett glatt, sodass das Gerät kein besonders hochwertiges Gefühl vermittelt.

Technisch gesehen ist das Samsung Galaxy S2 LTE auf dem Stand von 2011, kann also nicht ganz mit aktuellen Flaggschiffen wie etwa dem Nachfolger Galaxy S3 mithalten. Dennoch braucht sich das Gerät nicht zu verstecken: das Super AMOLED Plus Display auf der Front ist 4,5 Zoll groß und bietet eine Auflösung von 800×480 Pixeln. Der Blickwinkel ist ordentlich und die Farben sehen toll aus – typisch für AMOLED Displays. Die Auflösung ist zwar nicht mehr ganz zeitgemäß, doch im normalen Betrieb stört das nur selten, etwa beim Browsen im Internet. Angetrieben wird das Gerät übrigens von einem 1,5 GHz schnellen DualCore Prozessor.

Betriebssystem und Multimedia

Auf dem Samsung Galaxy S2 LTE ist Android in Version 2.3.6 vorinstalliert – ob noch ein Update auf die aktuelle Version 4.1 JellyBean oder wenigstens auf 4.0 Ice Cream Sandwich kommt, darf bezweifelt werden. Alles in Allem läuft das Gerät zwar flüssig und die alte Android Version dürfte wohl nur wenige Nutzer stören, doch spätestens im Play Store merkt man dann, dass man ein veraltetes Betriebssystem hat: einige aktuelle Apps, wie etwa der Chrome Browser, lassen sich nicht installieren.

Der Musikplayer ist absolut brauchbar und bietet über Kopfhörer einen guten Klang, der Lautsprecher ist hingegen etwas leise und bietet keine besonders ansehnliche Qualität. Für eigene Musik stehen rund 16 Gigabyte interner Speicher zur Verfügung, die bei Bedarf per MicroSD Speicherkarte erweitert werden können. Das ist vorbildlich, denn einige neuere Smartphones wie etwa das HTC One XL verzichten auf eine Möglichkeit zur Speichererweiterung. Die integrierte Kamera nimmt Fotos mit maximal 8 Megapixeln auf, die Qualität ist nicht überragend, aber ordentlich. Videos können in 1080p FullHD aufgenommen werden.

LTE auf drei Frequenzbändern

Die Besonderheit des Samsung Galaxy S2 LTE ist natürlich sein integriertes Modem. Das bietet nicht nur UMTS mit DC-HSPA+ und damit Geschwindigkeiten von bis zu 42,2 MBit/s im 3G Netz, sondern auch LTE. Im 4G Netz funkt das Smartphone mit maximal 100 MBit/s im Downstream, im Upstream sind bis zu 50 MBit/s möglich. Das entspricht LTE der Kategorie 3. Das Gerät ist in allen Deutschen LTE Netzen nutzbar, da es auf 800, 1800 und 2600 MHz funkt. Sowohl im Vodafone- als auch im Telekom LTE Netz funktionierte das Galaxy S2 LTE problemlos und auch der automatische Rückfall ins 3G Netz für Telefonie war ohne Zwischenfälle möglich. Erfreulich ist für Spezialisten und Bastler vor Allem der Netmonitor, der unter dem Tastaturkürzel *#*#0011#*#* aufgerufen werden kann und allerlei Infos wie etwa die aktuell genutzte Frequenz anzeigt.

Leider merkt man dem Samsung Galaxy S2 LTE an, dass es ein 4G Smartphone der ersten Generation ist: der Energieverbrauch ist recht hoch und spätestens nach einem Tag normaler Nutzung muss das Gerät wieder an die Steckdose. Das HTC One XL hält trotz LTE deutlich länger, obwohl der Akku mit 1800mAh um 50mAh kleiner ist als der des Samsung.

Fazit

Das Samsung Galaxy S2 LTE ist an sich ein schönes LTE Smartphone, für den Preis von über 600 Euro ohne Vertrag aber deutlich zu teuer. Auch die Akkulaufzeit und die veraltete Android Version konnte uns nicht überzeugen, sodass keine uneingeschränkte Kaufempfehlung abgegeben werden kann. Vielleicht sollte man noch einige Wochen warten und hoffen, dass Samsung zur IFA Ende August eine LTE Version seines aktuellen Flaggschiffs Galaxy S3 in Deutschland auf den Markt bringt.

  • bartsimpson7880

    Hoffentlich kommtz bald…