Test HTC One V

Test HTC One V

Von -
1

Das HTC One V ist das kleinste und günstigste Modell der HTC One Serie. Mit seinem 3,7 Zoll großen Display und einem Gehäuse aus Metall liegt es sehr gut in der Hand und macht auf den ersten Blick einen recht guten Eindruck. Ich habe das HTC One V nun etwa 2 Wochen lang getestet und im folgenden Testbericht lest ihr, ob sich der gute Eindruck auch auf lange Sicht bestätigt und wie es um die Hauptfunktionen eines jeden Telefons – Telefonieren, Empfang und Sprachqualität – bestellt ist. Getestet wurde die schwarze Version mit Firmware 1.56.401.2.

Lieferumfang und erster Eindruck
Wie auch die beiden anderen HTC One Smartphones kommt das  HTC One V in einer ungewöhnlichen Pappschachtel daher, die sehr umweltfreundlich gestaltet ist. Im Lieferumfang findet sich neben dem HTC One V Smartphone ein Standard Headset, ein Netzadapter, ein USB-Kabel und diverse Kurzanleitungen in Papierform. Außerdem wird ein vollständiges Handbuch auf einer Mini-CD mitgeliefert – sehr ungewöhnlich in der heutigen Zeit! Nimmt man das HTC One V das erste Mal in die Hand, so fällt sofort die angenehme Größe auf: im Vergleich zu den riesigen Feature-Smartphones mit Displays jenseits der 4,5 Zoll endlich mal wieder ein Gerät, dass sich problemlos mit einer Hand bedienen lässt! Interessant, aber ohne großartigen Nutzen ist der Knick im Gehäuse unter dem Display: dieses Design Element hat das One V wohl vom HTC Legend und dem HTC Hero übernommen!

Die Materialien gefallen mir auch sehr gut, HTC setzt mal wieder auf ein Unibody-Metallgehäuse, dass sehr gut verarbeitet ist. Nur die Abdeckung für die Simkarte auf der Rückseite ist aus Plastik. Die Simkarte muss übrigens im Gegensatz zu One S und One X in Standardgröße vorliegen, außerdem lässt sich beim One V noch eine MicroSD Speicherkarte einsetzen, auf dieses Feature mussten die beiden größeren Modelle der One Serie leider verzichten. Gemeinsam hat das One V mit seinen beiden Geschwistermodellen aber, dass der Akku nicht wechselbar ist.

HTC One V

Betriebssystem

Android 4.0.3 mit HTC Sense 4.0

Funktechnik

GPS, GLONASS, WLAN b/g/n, Bluetooth 4.0, UMTS mit HSPA, GSM

Mobilfunkfrequenzen

UMTS (850/900/2100MHz), GSM (850/900/1800/1900MHz)

Prozessor, RAM

1GHz Taktrate, 512MB RAM

Display

3,7 Zoll Super LCD2 Touchscreen mit 800×480 Pixeln

Kamera

5 Megapixel mit BSI-Sensor, f/2.0 Blende und 720p HD-Video, LED Flash, Fotoaufnahme während Video möglich

Sonstiges

4GB interner Speicher, MicroSD Slot, BeatsAudio Technologie, 25GB DropBox Speicher, Akku 1500mAh

Abmessungen

120,3 x 59,7 x 9,24 mm bei 115 Gramm

Geschwindigkeit, Betriebssystem und HTC Sense 4
Das HTC One V muss sich mit einem 1GHz SingleCore Prozessor zufrieden geben, dem lediglich 512MB Arbeitsspeicher zur Verfügung stehen. Das reicht für die meisten Anwendungen und den täglichen Betrieb zwar völlig aus, genau so schnell wie etwa beim HTC One S geht die Bedienung aber nicht vonstatten. An der ein- oder anderen Ecke braucht das Gerät eine Gedenksekunde. Aber alles in Allem läuft das Android 4.0 Betriebssystem samt HTC Sense 4.0 Oberfläche ziemlich zuverlässig, die gelegentlichen Abstürze der Sense Oberfläche wie man es etwa beim One X beobachten kann, sind mir beim One V nicht begegnet. Ärgerlich ist aber, dass einige Funktionen von HTC Sense beim HTC One V weggelassen wurden, die bei HTC One X und One S noch problemlos gingen. So fehlt etwa in der Telefon-App die direkte Verknüpfung zu den Kontakten und die Musikplayer-App lässt sich auf dem Entsperr-Bildschirm nicht in den Entsperr-Ring ziehen, sodass man sofort auf die App zugreifen kann. Alles in Allem ist das Betriebssystem aber absolut brauchbar und dürfte den meisten Nutzern Freude bereiten.

Display und Kamera
Das Display hat zwar nur eine Auflösung von 800×480 Pixeln, ist auf Grund der geringen Größe aber trotzdem sehr scharf und lässt sich sehr gut ablesen. Durch die Gorilla Glas Abdeckung soll der Touchscreen resistent gegen Kratzer sein, zumindest in den 2 Testwochen hat sich bei normaler Nutzung kein Kratzer auf das Display verirrt. Ansonsten ist zu erwähnen, dass einige Anwendungen, wie etwa die Twitter und die WhatsApp App, auf dem HTC One V ohne Menütaste daher kommen. HTC hat sich wohl auf Grund der geringen Displaygröße dagegen entschieden, was die Bedienung teilweise etwas erschwert. In der Sonne spiegelt das Display recht stark.

Die Kamera des HTC One V kommt mit einer f/2.0 Blende und einigen netten Zusatzfunktionen daher. So kann man bspw. während der Videoaufnahme gleichzeitig Fotos schießen! Die Fotos sind für ein Smartphone der unteren Mittelklasse gut, an die Qualität von HTC One S und HTC One X kommt das V aber nicht heran. Doch hier einfach mal ein paar Beispielbilder:

Testfoto 1 | Testfoto 2 | Testfoto 3 | Testfoto 4  (die Fotos sind original und unbearbeitet!)

Die 720p HD Videos finde ich persönlich nicht ganz so gut, aber sie laufen flüssig und reichen für gelegentliche Videoaufnahme in jedem Fall aus. Ein Beispiel:

Musik und Entertainment
Der Musikplayer ist im Prinzip identisch mit dem des One S/X und gefällt mir sehr gut. Ein Highlight ist natürlich das “Beats Audio” Soundprofil, dass automatisch beim Einstecken eines Kopfhörers aktiviert wird, sichtbar am roten “b” in der Statusleiste. Der Sound ist tatsächlich ziemlich gut, komischerweise gefällt er mir besser als beim HTC One S, obwohl der Soundchip der gleiche sein dürfte. Insgesamt kann man das HTC One V sehr gut zum Musikhören verwenden, auch große Musiksammlungen können dem Player per eingesteckter MicroSD Karte hinzugefügt werden. Wenn die Musiksammlung trotzdem mal zu klein ausfällt, kann man auch per integriertem FM-Radio oder vorinstallierter Internet-Radio App Musik hören. Über den eingebauten Lautsprecher klingt Musik zwar nicht so schlecht wie bei früheren HTC Modellen, doch insgesamt hätte der Lautsprecher gerne etwas lauter und kräftiger sein dürfen. Für Freisprechen und die normale tägliche Nutzung reicht es aber!

Der integrierte Android Standardbrowser ist von der Funktionalität her gut, allerdings läuft er nicht so schnell, wie man sich das manchmal wünscht. Dabei ist nicht etwa die Datengeschwindigkeit limitierend, sondern der Prozessor bzw. der limitierte Arbeitsspeicher. Scrollen und Zoomen funktioniert aber relativ ruckelfrei.

Akku, Telefonie und Funkverhalten
Die Sprachqualität des HTC One V ist gut. Im Gegensatz zum One S hört man hier kein lästiges Grundrauschen und auch der Gesprächspartner hört sich klar und deutlich an. Das Mikrofon auf der Unterseite scheint ebenfalls gute Dienste zu leisten, man wird am Telefon gut verstanden. Der Empfang des HTC One V ist gut, aber nicht überragend. Sowohl im UMTS-Netz als auch im GSM-Netz konnte ich keine Fehler feststellen, Zellwechsel und Datenfluss funktionieren einwandfrei. Die höchste im Test gemessene Geschwindigkeit mit dem One V im UMTS-Netz der Telekom lag laut speedtest.net App bei rund 6,5MBit/s. Der 1500mAh große Akku hielt bei moderater Nutzung im Schnitt 2 Tage durch, wenn man das Gerät öfter nutzt muss es aber, wie fast jedes andere Smartphone auch, jeden Abend an das Ladekabel.

Fazit
Das HTC One V ist ein handliches Smartphone, dass für einen relativ günstigen Preis von etwas unter 300€ eine Menge zu bieten hat. Das Display ist scharf, die Sprachqualität ist ordentlich und die Kamera ist für ein Mittelklasse Smartphone ziemlich gut. Weiterhin muss man den Musikplayer und die Musikqualität loben, hier hat HTC wirklich gute Arbeit geleistet. Lediglich bei der Geschwindigkeit muss der Nutzer ein paar Abstriche im Vergleich zu teureren Smartphones hinnehmen, aber das Preis-Leistungsverhältnis beim HTC One V stimmt auf jeden Fall!

HTC ONE V Smartphone (9,4 cm (3,7 Zoll) Touchscreen, 5 Megapixel Kamera, Android OS) schwarz

Preis: EUR 299,90

3.5 von 5 Sternen (173 Rezensionen)

24 gebraucht & neu erhältlich ab EUR 72,00

One Pingback/Trackback