E-Plus will bestes Datennetz werden, UMTS jetzt mit 7,2Mbit/s

E-Plus will bestes Datennetz werden, UMTS jetzt mit 7,2Mbit/s

Von -
0

Die E-Plus Gruppe hat heute bekannt gegeben, dass ihr UMTS-Netz nun Geschwindigkeiten von bis zu 7,2Mbit/s im Download unterstützt. Damit zieht der Düsseldorfer Netzbetreiber zumindest theoretisch bei den Downloadgeschwindigkeiten gleichauf mit Telefonica O2 – die beiden großen Betreiber Vodafone und Telekom bieten stellenweise auch schon wesentlich höhere Geschwindigkeiten an. Im Upload muss E-Plus aber noch eine ganze Menge aufholen: so kann man weiterhin nur einfache UMTS-Geschwindigkeit von 384kbit/s im UMTS-Netz nutzen.

….Techniker neben Mobilfunkantenne

Für die Zukunft plant E-Plus großes: so soll bis 2012 das komplette UMTS-Netz des Betreibers mit der HSPA+ Technik ausgestattet sein, sodass Geschwindigkeiten von bis zu 21,6Mbit/s im Download erreicht werden können. Im Upload sind mit der eingesetzten Technik – sofern E-Plus hier etwas tut – bis zu 5,76Mbit/s machbar. Die neu verbaute Technik in den UMTS-Sendern kommt vom chinesischen Netzwerkausrüster ZTE und ist auch schon für die LTE-Technik vorbereitet – es ist also mit relativ wenig Aufwand für E-Plus möglich, später LTE frei zu schalten.

E-Plus betont, die umfangreichste Ausbau-Aktion seit 10 Jahren gestartet zu haben. So kommen wöchentlich mehr Stationen hinzu, als Beispiel wird genannt, dass jeden Tag eine Fläche von der Größe Düsseldorfs neu hinzukommt bzw. aufgerüstet wird. Als ehrgeiziges Ziel gibt der drittgrößte Netzbetreiber in Deutschland an, bis zum Jahre 2012 das beste Datennetz haben zu wollen. Ob das klappt, darf bezweifelt werden: so ist der nun gestartete Ausbau zwar begrüßenswert, er ist aber auch bitter nötig und war lange überfällig. Die eingesetzte Technik ist dabei nicht besonders innovativ, dafür aber günstig für E-Plus. Denn während die anderen Netzbetreiber Milliarden in den flächendeckenden Ausbau ihrer Highspeed-LTE-Netze stecken, verwendet E-Plus erst mal die ältere HSPA+ Technik und wartet ab, bis die LTE-Hardware günstiger wird. Auf der einen Seite ist das natürlich gut, da es bereits genügend günstige HSPA+ Hardware sowohl für den Kunden (Surfstick Übersicht) als auch für den Netzbetreiber auf dem Markt gibt. Auf der anderen Seite dürften die drei anderen Netze wesentlich leistungsstärker werden – sowohl von der Reichweite als auch von den Geschwindigkeiten her!

Auf jeden Fall können wir gespannt sein, ob E-Plus es schafft, seine ehrgeizigen Ziele zu erfüllen. Maxwireless.de wird die Entwicklung selbstverständlich auch in Zukunft verfolgen und über nennenswerte Neuerungen berichten!

Quelle: E-Plus Mitteilung